Geschichte


Die Geschichte der Dogworld-Stiftung:


Das Jahr 2014

 Schulungsmodul 6 der Dogworld-Stiftung im Dezember 2014

Thema: Gruppenzusammenführung bei Tierheimhunden
Wann? / Wo?: 16. und 17. Dezember 2014; Objekt der Dogworld-Stiftung, Beginn 10.00 Uhr.

Für Hunde mit Normalverhalten und Hunde mit unsicherem bis ängstlichem Verhalten.
Zwei Seminartage ausschließlich für Mitarbeiter in Tierheimen und Tierschutzorganisationen.
Die permanente Einzelhaltung in Tierheimen kann die grundlegenden sozialen Bedürfnisse eines Hundes nicht erfüllen und gilt deshalb für viele als tierschutzrelevant. Insbesondere Hunde, denen zusätzlich noch die sozialen Kontakte zu Menschen nicht ausreichend ermöglicht werden, haben im Tierheim eine völlig unzureichende Lebensqualität.
Doch bei der Zusammenführung von Hunden in bevorzugt kleine Gruppen darf nicht „gewürfelt“ werden. Stattdessen gilt es, durch Beobachtung von Kommunikation und Interaktion zwischen den einzelnen Hunden die Gruppen optimal zusammenzustellen und
damit den Stresslevel möglichst gering zu halten.
Maximale Teilnehmerzahl: 20.
Anmeldungen bitte unter http://www.tierheim-stiftung.de/schulungsmodule.html (Anmeldeformular) vornehmen

 September 2014
Senioren-Report! Unseren Oldies geht es gut!
Häufig kommt die Frage, wer denn nun von unseren Hundesenioren noch bei uns ist und welche Neuigkeiten es denn gibt.
Während uns in den letzten Monaten......

Felix (16 Jahre) und Rambo (13 Jahre) alters- und gesundheitsbedingt für immer verlassen haben, sind Bailey (13 Jahre) und Irmchen (15 Jahre) dazugekommen.
Derzeit haben wir 12 Hundesenioren im Alter von 12 bis 17 Jahren. Als „unsterblich“ erweist sich übrigens der 17-jährige „Schotte“, der nun schon einige Jahre bei uns lebt und der noch immer auf dem Gelände der Stiftung kleine Rennspiele initiiert.
Bruno ist mittlerweile dement, hat aber immer noch genügend Lebensqualität, um bei uns bleiben zu können. Jessie ist nach Ihrer Gebärmutter-OP trotz ihrer 16 Jahre ein richtiger Wirbelwind geworden (und nicht mehr ganz so zickig), Bella und Max bewachen aufmerksam und temperamentvoll Haus und Hof, Brenda ist trotz ihrer chronischen Pankreatitis enorm fit und agil, Susi geht es trotz Krebsdiagnostik nach einer OP ebenfalls sehr gut, Chantall unterstreicht die These, dass man auch mit sehr wenig Futter ganz schön dick werden kann, Räuber ist mittlerweile fast 17, sehr fit und lässt sich sogar mit

tlerweile anfassen, Paule ist einfach nur Paule und der kleine Neuzugang Irmchen vergesellschaftet sich zunehmend mit unserem kleinen Papillon Filou, wodurch sie auch schon bei uns in die Wohnung mit eingezogen ist.

Danke an alle, die uns unterstützen! Wer Lust hat, uns zu unterstützen, kann dies sehr gerne unter anderem mit einer Patenschaft für unsere Hundesenioren tun (ausgewählte Oldies oder alle Oldies). Jeder Pate bekommt auch eine Urkunde zugesendet. Thomas und Ina

Juli 2014
1.469,00 Euro Auktionserlös zugunsten der Dogworld-Stiftung

Anlässlich einer Hundesport-Veranstaltung in Niedernberg (bei Aschaffenburg) wurde am 05. Juli durch den Ausrichter der Veranstaltung eine durch Sachspenden gestützte Auktion durchgeführt. Der gesamte Erlös dieser Auktion (1.469.- Euro) wurde dem Spendenkonto der Dogworld-Stiftung gutgeschrieben.
Ein herzliches Dankeschön von Thomas und Ina an alle, die sich unterstützend an der Auktion beteiligt hatten.

Das Jahr 2013

Im Mittelpunkt des Jahres 2013 stand erneut die ganzjährige Betreuung von durchschnittlich 12 Hundesenioren im Hundealtersheim der Dogworld-Stiftung mit zahlreichen fitness- und gesundheitsfördernden Aktivitäten. Die Organisation und die Durchführung der Betreuung erfolgten insbesondere durch die beiden Vorstände Thomas und Ina Baumann.
Weiterhin flossen durch die Vorstände weitreichende Aktivitäten der Objektgestaltung und Objekterhaltung des Stiftungssitzes bei Nichel in das Geschäftsjahr mit ein.
Die Internet- und Medienpräsenz sowie die Newslettergestaltung zur Dogworld-Stiftung wurden ebenfalls durch die beiden Vorstände ganzjährig realisiert.
Die dem Stiftungszweck entsprechenden Maßnahmen zur Verbesserung der Lebens- und Betreuungsbedingungen bei Tierheimhunden, die Durchführung von Schulungsmaßnahmen für Tierheim- und Tierschutzmitarbeiter konnte durch den Stiftungsvorstand in Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Stiftungsrates ebenfalls realisiert werden.

Tätigkeiten und Vorkommnisse im chronologischen Überblick:

  • Januar 2013: Beginn umfangreicher Kaufverhandlungen zu einem zirka 2 ha anliegendem Grundstück (Grünflächen). Die der Dogworld-Stiftung seit 2009 zur Verfügung stehenden Pachtgrundstücke (unmittelbar angrenzende Grünflächen) sollten gemäß § 4, Absatz 2 der Stiftungssatzung durch eine Umschichtung von Kapitalvermögen in Objektvermögen erworben werden. Die entsprechenden Kaufverhandlungen zwischen dem Eigentümer der Grundstücke, der BVVG (Bodenverwertungs- und –verwaltungs GmbH) und der Dogworld-Stiftung gestalteten sich entgegen erster mündlicher Zusagen der BVVG in den Jahren 2011 und 2012 als äußerst kompliziert. So sollten entgegen dieser Zusagen die zu erwerbenden Grundstücke in einem angeblich zwingenden, öffentlichen Ausschreibungsverfahren zum Verkauf gereicht werden. Dieses unerwartete und für uns überraschende Vorhaben der BVVG stand im Widerspruch zu den zuvor getätigten mündlichen Zusagen von mehreren Sachbearbeitern der BVVG und entzog sich einer konkreten Nachvollziehbarkeit. Zudem barg diese Art einer Veräußerung das Risiko, dass elementare und benötigte Grundstücksflächen der Dogworld-Stiftung mittel- und langfristig nicht mehr zur Verfügung stehen könnten. Damit wäre eine künftige, ordnungsgemäße Durchführung des Stiftungsgeschäftes zumindest in Frage gestellt worden. Daraufhin wurde durch den Vorstand der Dogworld-Stiftung gegenüber der Geschäftsleitung der BVVG im Januar 2013 eine mögliche Existenzgefährdung der Dogworld-Stiftung schriftlich angemahnt. Zudem erfolgte durch die Dogworld-Stiftung die Einbindung von Presseorganen mit der Folge einer entsprechenden Unterstützung. Weiterhin gelang es dem Vorsitzenden des Stiftungsrates, Martin Wissmann, erfolgreichen Einfluss auf das Bestreben der BVVG zu betreiben. In der Folge sämtlicher Bemühungen erklärten die Geschäftsführer der BVVG schriftlich, nun doch von einem öffentlichen Ausschreibungsverfahren abzusehen und die durch die Dogworld-Stiftung beanspruchte Fläche durch direkten Grundstücksverkauf zur Verfügung zu stellen. So kam es letztlich am 08. April 2013 zur notariellen Verhandlung und zum Kauf der beanspruchten Grünflächen. Die Voraussetzungen zum Erwerb der Grundstücke beinhalteten Vermessungsdurchführungen zur Zerlegung der Grundstücke, die auf Antrag der Dogworld-Stiftung in der Folge zu realisieren waren. Der für den Kauf der Grundstücke benötigte Gesamtbetrag in Höhe von 19.549,04 Euro erfolgte satzungsgemäß durch Entnahme aus dem Kapitalvermögen durch Umschichtung in Objektvermögen. 
  •   
  • März 2013 Durchführung des Schulungsmoduls 6 der Dogworld-Stiftung in Bremen. 20 Mitarbeiter aus verschiedenen Tierheimen und Tierschutzorganisationen trafen zum Schulungsmodul 6 - Gruppenzusammenführung unter Einbeziehung von unsicheren Hunden – in einer Hundeschuleinrichtung in Bremen zusammen. Die theoretischen Grundlagen zu Gruppenmechanismen hatten die Teilnehmer bereits im Schulungsmodul 5 erworben. In dem zweitägigen Praxis-Seminar wurden insgesamt acht Tierheimhunde, die sich gegenseitig nicht kannten, in einer Gruppe zusammengeführt und dabei analytisch begleitet. 
  •   
  • Juni 2013 Am 11. und 12. Juni 2013 führte die Dogworld-Stiftung erneut das Schulungsmodul 7 - Gruppenzusammenführung mit Schwierigen Hunden - durch. Die Schwierigkeiten und Risiken einer Integrierung von sozial kritischen beziehungsweise aggressiven Tierheimhunden in eine Hundegruppe wurden in theoretischen und auch praxisorientierten Erläuterungen umfassend erörtert. Aus diesem Theorie- und Praxisbeitrag wurde letztlich auch ersichtlich, dass entsprechende Unternehmungen zwar risikobehaftet, doch häufig lohnenswert sind. Gerade die Lebensqualität sogenannter „Langzeit-Insassen“ lässt sich durch eine Vergesellschaftung mit Artgenossen ganz erheblich verbessern. 
  •   
  • Juni 2013 Antragstellung zur Aufnahme in die Liste der Geldempfänger von Geldauflagen in Ermittlungs- und Strafverfahren beim Brandenburgischen Oberlandesgericht.·      

Juli 2013
Abschließende Vermessungsarbeiten als Bestandteil des Grunderwerbs zur neuen Flurstücksbildung durch das Vermessungsbüro Holger Isekce, Luckenwalde.
Die notwendige Zerlegung des Grundstückes wurde entsprechend der Festlegung des Notarvertrages realisiert. Dadurch konnte der Grunderwerb einer Teilfläche von ca. 7.000 qm umgesetzt werden.

August 2013
Fachliche Unterstützung des Tierheimes Göppingen (BW) bei der Neu- und Umstrukturierung des Tierheimgeländes durch den Vorstand der Dogworld-Stiftung sowie durch PD Dr. Udo Gansloßer, Mitglied des Stiftungsrates.

September 2013
Am 05. und 06. September 2013 führten im Objekt der Dogworld-Stiftung Thomas Baumann und Dr. Udo Gansloßer die zweitägige Basis-Schulung der Stiftung, STRESS BEI HUNDEN, für rund 20 Mitarbeiter aus zehn deutschen Tierheimen und Tierschutzorganisationen durch.

Oktober 2013
Mitteilung des Präsidenten des Brandenburgischen Oberlandesgerichts, dass die Dogworld-Stiftung in die Liste der Empfänger von Geldauflagen in Ermittlungs- und Strafverfahren aufgenommen wurde. Diese Liste wird in allen Amts- und Landgerichten sowie den Staatsanwaltschaften des Landes Brandenburg zur Verfügung gestellt.

November 2013
22 Mitarbeiter aus 12 Tierheimen und Tierschutzorganisationen trafen sich Ende November 2013 über einen zweitägigen Zeitraum zur Teilnahme am Schulungsmodul 2 der Dogworld-Stiftung.
Im zentralen Mittelpunkt der Schulung stand diesmal das Erkennen und Beurteilen aggressiver Verhaltensweisen bei Tierheimhunden.Die theoretischen Grundlagen hierzu wurden durch PD Dr. Udo Gansloßer vermittelt. In der Praxis wurden unter Schulungsleitung von Thomas Baumann insgesamt acht mitgebrachte Tierheimhunde im Verhalten analysiert und videografiert.

November 2013
Neunte Sitzung des Stiftungsrates am 26. November 2013.
Personelle Wiederwahl des Vorsitzenden (Martin Wissmann) sowie des stellvertretenden Vorsitzenden (PD Dr. Udo Gansloßer) des Stiftungsrates gemäß § 10, Absatz 2 der Stiftungssatzung.
Entbindung der Funktion als Stiftungsratsmitglied bei Janet Kirsten, die aus persönlichen Gründen ihre Entbindung persönlich beantragt hatte.
Eine Neuwahl in den Stiftungsrat erfährt Andrea Kühne unter einstimmiger Zustimmung der verbleibenden Mitglieder des Stiftungsrates. 

  • Dezember 2013 ÄNGSTLICHE TIERHEIMHUNDE standen im Mittelpunkt beider Schulungstage der Dogworld-Stiftung am 10. und 11. Dezember 2013 Rund 20 Mitarbeiter aus 10 Tierheimen und Tierschutzorganisationen trafen im Objekt der Dogworld-Stiftung in Nichel zusammen, um die Besonderheiten in der Beurteilung und im Umgang mit ängstlichen Hunden kennenzulernen. 
  •   
  • Dezember 2013 Komplette Neustrukturierung der Internet-Präsenz www.tierheim-stiftung.de durch den Vorstand nach Providerwechsel. Anpassung, Erneuerung und Aktualisierung der relevanten Inhalte. 

Weitere Aktivitäten / Ereignisse

  • Durchführung von Verhaltensanalysen zur Optimierung der Vermittlung von Tierheimhunden durch den Vorstand
  • Regelmäßige Präsentation und Bewerbung der Dogworld-Stiftung durch die Internet-Präsenz bei Facebook
  • Ganzjährig Maßnahmen zur Objektpflege und – instandsetzung des Stiftungssitzes in Nichel
  • Weitreichende Betreuung, Pflege und Versorgung von durchschnittlich 12 Hundesenioren im Hundealtersheim der Dogworld-Stiftung.


Das Jahr 2012

Ganzjährige Betreuung von durchschnittlich 12 Hundesenioren im Hundealtersheim der Dogworld-Stiftung mit zahlreichen fitness- und gesundheitsfördernden Aktivitäten.
Zudem wurden Modernisierungsmaßnahmen im Futterküchenbereich des Hundealtersheimes durchgeführt.
Die Bewerbung zu Patenschaften für die Hundesenioren hatte sich bis Ende des Jahres 2012 auf 27 Paten erhöht.
Dies entspricht in etwa einer Verdoppelung der Paten nebst Spendeneinnahmen zu Vergleichszeiträumen im Jahr 2011.

Weitergehende Tätigkeiten und Vorkommnisse im chronologischen Überblick:

07. bis 08. März 2012: Schulungsmodul 1 der Dogworld-Stiftung im Tierheim Leipzig! Beurteilen und Erkennen von Stressmerkmalen bei Tierheimhunden, so lautete das Seminar-Thema, mit dessen Durchführung Thomas und Ina Baumann sowie PD Dr. Udo Gansloßer 22 Mitarbeiter aus zehn Tierheimen  betreuten.

15./16. Mai 2012: Schulungsmodul 2, Tierheim Stuhr, Brinkum
Im Mai konnten mit Unterstützung durch die Hundeschule Dog-City Bremen und durch das BMT-Tierheim Arche Noah, Stuhr-Brinkum, das Schulungsmodul 2 für Tierheimmitarbeiter durchführen. Im Fokus standen aggressive Hunde, deren Verhalten aufgrund von Analysen beurteilt wurde.

19. Juni 2012: Trinkwasseranalyse im Objekt der Dogworld-Stiftung durch das Legionellenzentrum in Preez.
Hierbei wurden neben sensorischen und physikalischen Parametern insbesondere mikrobiologische Werte des Brunnenwassers gemessen. Erfreulicherweise zeigte sich hierbei eine grundlegende Trinkwasserqualität. Lediglich leicht erhöhte Eisen- und Manganwerte waren zu bemängeln. Diese sind vermutlich auf das versorgende Rohrleitungssystem zurückzuführen.
Eine entsprechende Sanierung ist allerdings mit derart hohen Kosten verbunden, dass aktuell hierzu für die Stiftung kaum Handlungsspielraum besteht.
Es erging im Rahmen einer am 08.12.2012 durchgeführten Stiftungsratssitzung  der Vorschlag durch den Vorstand, bis auf weiteres eine derartige Untersuchung einmal jährlich durchzuführen, um eventuelle Qualitätsverluste der Trinkwasserversorgung unter Beobachtung zu stellen.
Diesem Vorhaben stimmten alle Anwesenden der Sitzung ausnahmslos zu.

03./04. Juli 2012: Schulungsmodul 3 im Juli im Objekt der Dogworld-Stiftung
Am 03. Und 04. Juli trafen 27 Mitarbeiter von Tierheimen und Tierschutzorganisationen aus Lüneburg, Dessau, Oldenburg, Zweibrücken, Oer-Erkenschwick, Leipzig, Magdeburg, Stuhr, Brandenburg, Wannigsmühle und Groß Döbbern im Objekt der Dogworld-Stiftung zusammen. Themenschwerpunkt war diesmal der Umgang mit ängstlichen Tierheimhunden.

08./09. August 2012: Schulungsmodul 4 im Tierheim Fulda-Hühnfeld.
18 Teilnehmer aus 10 Tierheimen und Tierschutzorganisationen nahmen am Schulungsmodul 4 der Dogworld-Stiftung teil. Im Vordergrund stand dabei der Umgang mit aggressiven Hunden.

Oktober 2012: Pool-Sanierung zur physiotherapeutischen Nutzung für die Hundesenioren.
Der bereits zum Erwerb des Objektes vorhandene Swimming-Pool musste zwingend einer Sanierung unterzogen werden.
Die Sanierung des Pools war unumgänglich geworden, da er vom Zusammenfall durch umliegende Erdschichten bedroht war. Da jedoch das gesamte Pumpensystem noch intakt war, wäre der Verzicht einer Sanierung nicht vertretbar gewesen, zumal die künftige Nutzung des Pools für die Hundesenioren einen erheblichen gesundheitlichen Beitrag (Mobilhaltung des Bewegungsapparates) mit sich bringt. Eine entsprechende erstmalige Verwendung des Pools für die Hundesenioren erfolgte im Juni 2013.

05./06. November 2012: Schulungsmodul 5 im Objekt der Dogworld-Stiftung.
Am 05. und 06. November 2012 trafen sich 25 Mitarbeiter aus 10 Tierheimen zu einer Schulung mit dem Themenschwerpunkt Innerartliches Sozialverhalten im Objekt der Dogworld-Stiftung.
PD Dr. Udo Gansloßer und Thomas Baumann referierten zum Thema Sozialverhalten bei Hunden. 

08. Dezember 2013: Achte Stiftungsratssitzung der Dogworld-Stiftung in Nichel
Unter der entschuldigten Abwesenheit eines Stiftungsratsmitgliedes erfolgte die satzungsgemäße Durchführung der achten Sitzung des Stiftungsrates der Dogworld-Stiftung.

Weitere Aktivitäten / Ereignisse

  • Durchführung von Verhaltensanalysen zur Optimierung der Vermittlung von Tierheimhunden durch den Vorstand
  • Erarbeitung / Modifizierung von neuen / bestehenden Schulungsprojekten für Mitarbeiter von Tierheimen und Tierschutzprojekten
  • Regelmäßige Präsentation und Bewerbung der Dogworld-Stiftung durch die Internet-Präsenz bei Facebook
  • Umfangreiche Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen in der Futterküche des Hundealtersheimes, u.a durch den Einbau von Schränken und diversen Elektrogeräten (Spülmaschine, E-Herd etc.)
  • Ganzjährig sporadische Vorplanung des für 2013 vorgesehenen Grundstückszukaufs mit einer Gesamtfläche von 2,7 ha. Bislang wurde dieses angrenzende Grünland auf Pachtbasis durch die Dogworld-Stiftung sowie durch deren Mietparteien genutzt. Da eine Kaufoption bereits länger bestand, wurde der bevorstehende Erwerb zunehmend fokusiert. Hierzu wurden Behördengespräche, Geländebegehungen und Eigentümergespräche zur optimierten Vorbereitung durchgeführt.


Das Jahr 2011

14./15. Februar 2011: Durchführung von Schulungsmodul 2
 - Erkennen und Beurteilen aggressiver Verhaltensweisen
Zum dritten Mal veranstaltete die Dogworld-Stiftung das Schulungsmodul 2 mit Thomas Baumann und Dr. Udo Gansloßer. Schwerpunkte bildeten dabei Verhaltensbeobachtungen an Tierheimhunden, die ressourcen- und oder frustrationsbedingte Aggressionen zeigten.
Die Veranstaltung wurde im Objekt der Dogworld-Stiftung durchgeführt.

14. Februar 2011: Durchführung der Fünften Stiftungsratssitzung der Dogworld-Stiftung in Nichel, unter Anwesenheit des gesamten Vorstandes sowie des gesamten Sttiftungsrates.
Schwerpunkte bildeten dabei die Berichterstattung zu den zurückliegenden Tierschutz-Aktivitäten des Vorstandes im Rahmen von Tierheimschulungen, den weiteren Ausbau des Hundeseniorenheimes, sowie zum Finanzstatus der Dogworld-Stiftung nebst Förder- und Spendensituation.

16./17. Februar 2011: Durchführung von Schulungsmodul 4
 - Umgang mit aggressiven Tierheimhunden
27 Tierheimmitarbeiter aus 10 deutschen Tierheimen und aus dem Tierheim Linz/Österreich, nahmen am erstmalig durchgeführten Modul 4 der Dogworld-Stiftung teil. Schwerpunkte der Schulung lagen in der Vermittlung von Umgangsformen mit aggressiven Tierheimhunden

22./23. März 2011: Schulungsmodul 5,
Hund-Hund-Kommunikation, im Franziskus-Tierheim Hamburg.
11 Tierheime und Tierschutzorganisationen entsendeten 20 Mitarbeiter zum erstmalig durchgeführten Schulungsmodul 5. Schwerpunkt hierbei war das Beobachten und Beurteilen von Hund-Hund-Interaktionen.

14./15. Juni 2011: Schulungsmodul 6 (Zusammenführung in Gruppen mit unsicheren Hunden) im Tierheim Fulda.
Im erstmalig durchgeführten Schulungsmodul 6 referierten im Tierheim Fulda-Hünfeld Stiftungsratsmitglied  Dr. Udo Gansloßer und Vorstand Thomas Baumann zum Thema Soziale Mechanismen im Gruppenleben bei Hunden.

12./13. Juli 2011: Schulungsmodul 7 (Zusammenführung schwieriger/ aggressiver Hunde) im Tierheim München.
Unter umfassenden Sicherheitsbedingungen wurden im Tierheim München durch den Vorstand Thomas und Ina Baumann innerhalb des Schulungsmoduls 7 mehrere als sozial kritisch geltende Hunde in Interaktionen mit Artgenossen geführt. Mit einer einzigen Ausnahme konnten alle Vierbeiner als grundlegend sozialkompatibel und somit gruppentauglich beurteilt werden.

September 2011: Spendenerlös in Höhe von 1681,50 Euro für die Dogworld-Stiftung
Anlässlich einer Spürhunde-Meisterschaft konnten am ersten Septemberwochenende 2011 insgesamt 1681,50 Euro Spendenerlös für die Dogworld-Stiftung gesammelt werden. Eine Verkaufsauktion der Dogworld-Stiftung sowie die Einnahmen aus umfangreichen Essen-, bzw. Kuchenspenden erbrachte letztlich diese Spendensumme.

Oktober 2011: Schulungsmodul 8 mit Thomas Baumann und PD Dr. Udo Gansloßer im Objekt der Dogworld-Stiftung
Insgesamt 8 Tierheime und Tierschutzorganisationen aus Deutschland (Berlin, München, Leipzig, Fulda, Wiesbaden, Duderstadt, Groß Döbbern und Brettnig-Hauswalde) entsendeten 17 Mitarbeiter zum erstmalig durchgeführten Schulungsmodul 8. Schwerpunktthemen waren diesmal Arbeitsschutz, Rechtsfragen, Vermittlung, erzieherische Grundlagen und - hauptsächlich thematisiert - die Auslastung und Beschäftigung von Tierheimhunden

18. November 2011: Sechste Stiftungsratssitzung der Dogworld-Stiftung in Nichel
Unter der entschuldigten Abwesenheit eines Stiftungsratsmitgliedes erfolgte die satzungsgemäße Durchführung der sechsten Sitzung des Stiftungsrates der Dogworld-Stiftung.

Weitere Aktivitäten / Ereignisse im Jahr 2011

  • Durchführung zahlreicher Verhaltensanalysen zur Optimierung der Vermittlung von Tierheimhunden durch den Vorstand
  • Vorstellung der Dogworld-Stiftung durch einen Sendebeitrag im RBB-Fernsehen im Januar 2011
  • Einrichtung von Patenschaften für die Hundesenioren der Dogworld-Stiftung sowie Erstellung von Patenschaftsverträgen und -urkunden mit guter Resonanz. Dadurch Erhöhung der Spendenbeiträge durch monatliche Zuwendungen.
  • Erarbeitung / Modifizierung von neuen / bestehenden Schulungsprojekten für Mitarbeiter von Tierheimen und Tierschutzprojekten
  • Präsentation und Bewerbung der Dogworld-Stiftung durch die Internet-Präsenz bei Facebook


Das Jahr 2010

Vom Dezember 2009 bis Januar 2010 konnten die Besucher des Internet-Shops FERDILITY, www.ferdility.de, unter insgesamt acht vorgestellten Tierschutzprojekten ihren jeweils persönlichen Favoriten wählen. Zu unserer Freude belegte das Projekt Hundealtersheim der Dogworld-Stiftung mit knapp 1000 Stimmen dabei den ersten Platz. Dieser Umstand führte letztlich dazu, dass FERDILITY dem Projekt Hundealtersheim von jeder im Jahr 2010 eingegangenen Bestellung 50 Cent Spendenzuwendung zukommen ließ.
Dies ergab eine Gesamtspendensumme von 800.- Euro.

Am 26. Februar 2010 fand die vierte Stiftungsratssitzung der Dogworld-Stiftung in Nichel statt. Im Rahmen dieser Sitzung erfolgte die Beschluss-Fassung zu einer Satzungsänderung i.S.v. § 12, Absatz 2 der Satzung bezüglich einer Sitzverlegung von Großbeeren (BRB) nach Nichel (BRB). Die Genehmigung der Satzungsänderung erfolgte durch das Ministerium des Innern am 18.03.2010.
Weiterer wesentlicher Inhalt der Stiftungsratssitzung war in den Abschlüssen der Mietverträge zwischen der Dogworld-Stiftung (Vermieter) und der Hundezentrum Baumann GmbH, dem Baumann-Mühle-Verlag und der Dogworld GTS (jeweilige Mieter) zu sehen.

März 2010: 71 Mitarbeiter aus über 30 Tierheimen und Tierschutzorganisationen haben bislang das Schulungsmodul 1 (Stressbeurteilung) der Dogworld-Stiftung besucht. Davon kamen 26 Schulungsteilnehmer am 02. und 03. März ins Tierheim München zur Theorie- und Praxis-Schulung mit PD Dr. Udo Gansloßer und Thomas Baumann.

März 2010: Anfang März besuchten Thomas und Ina Baumann auf Einladung von Vorstand und Tierheimleitung das Tierheim Ingolstadt in der Alfred-Brehm-Straße. Der erste Vorsitzende des Tierschutzvereins, Rainer Pietsch, sowie die Tierheimleiterin, Elke Hübner, führten die beiden Initiatoren der Dogworld-Stiftung durch die tiergerecht gestaltete Anlage. Neben Kleintieren und Katzen werden rund 30 Tierheimhunde durch die Mitarbeiter des Tierheimes betreut.

März 2010: Ebenfalls Anfang März führte die Tierheimvisite der Dogworld-Stiftung Thomas und Ina Baumann nach Rennertshofen in Bayern, wo sich das Tierheim des Tierschutzvereines Neuburg befindet. Stattliche 95000 qm Fläche stehen dem Tierheim zur Verfügung, auf dem sich insgesamt 10 Hundeausläufe zwischen 100 und 3000 qm Einzelfläche befinden. Ein Dorado in Sachen Gruppenhaltung, die das bevorzugte Haltungsmodell für Tierheimleiter Gerd Schmidt darstellt.
Bis zu 90 Tierheimhunde können in der sehr weiträumigen Anlage eine vorübergehende oder auch ständige Bleibe erhalten.

Am 18. März führten Thomas und Ina Baumann im Tierheim Heidelberg eine Theorie- und Praxisschulung für die Mitarbeiter des Tierheims durch. Dabei stand der praktische Umgang mit schwierigeren Vierbeinern im Vordergrund. Das Tierheim Heidelberg beherbergte zu diesem Zeitpunkt rund 30 Tierheimhunde.

März 2010: Auf Initiative des Vorstandes des Tierschutzvereins Bochum, Hattingen und Umgebung besuchten Thomas und Ina Baumann im März das Tierheim in Bochum. Nach einem Rundgang und ausführlichen Gesprächen mit Vorstand und  Tierheimleitung verließen die beiden Vertreter der Dogworld-Stiftung das Tierheim mit einem durchaus positiven Gesamteindruck.

März 2010: Im Rahmen eines Fachseminars der Hundezentrum Baumann GmbH, das im Tierheim Gelsenkirchen stattfand, ergaben sich nach Seminarende neben einem Rundgang auch Gespräche mit den beiden Vorsitzenden, Detlef Fohlmeister und Heike Bisha. Dabei wurde auch künftige Kooperationsmöglichkeiten zwischen Tierheim und Dogworld-Stiftung erörtert.

März 2010: Insgesamt 15 Tierheime und Tierschutzorganisationen aus Deutschland und Österreich beteiligten sich am 23./24.  März mit 37 Teilnehmern an der erstmaligen Durchführung des Schulungsmoduls 2 der Dogworld-Stiftung.
Thomas Baumann und Dr. Udo Gansloßer gingen in der Theorieschulung besonders auf die ressourcenbedingte Aggression bei Tierheimhunden ein.

April 2010: Im April besuchten Thomas und Ina Baumann das dem Oberösterreichischem Landestierschutzverein angehörende Tierheim in Linz. Neben zahlreichen Kleintieren und Katzen finden rund 50 Hunde im Tierheim eine zumindest vorübergehende Bleibe.Sechs Mitarbeiter betreuen mit herzlichem Engagement die Vierbeiner in Einzel- und Gruppenhaltung.

Mai 2010:   1011,60 Euro Spende für Hundealtersheim
Anlässlich der Veranstaltung TAG DER OFFENEN TÜR der Hundezentrum Baumann GmbH konnte eine Gesamtspendensumme in Höhe von 1011,60 für das im Juni 2010 in Betrieb gehende Hundealtersheim erzielt werden. Über 400 Besucher und Interessierte trafen sich am ersten Mai-Wochenende im Objekt der Dogworld-Stiftung und wurden dabei auch über die Errichtung des Hundealtersheimes informiert. Die hauptsächlichen Spendeneinnahmen wurden über den Los-Verkauf einer großen Tombola erzielt.

Mai 2010: am 10./11. Mai wurde erneut das Schulungsmodul 2 der Dogworld-Stiftung mit dem Themenschwerpunkt ressourcen- und frusttrationsbedingte Aggression in Schneverdingen (bei Hamburg) durchgeführt. Der Veranstaltung wohnten 20 Teilnehmer aus 6 Tierheimen und Tierschutzorganisationen bei.

Juni 2010: Anfang Juni 2010 wurde auf Einladung des Tierheimes Schwebheim durch die Dogworld-Stiftung ein Schulungstag für Tierheimmitarbeiter durchgeführt. Dabei ging es ganz besonders um die Beschäftigung von Tierheimhunden und um die Möglichkeiten einer weitgehend stressfreien Zusammenführung von Hunde-Gruppen.
Nach der Vermittlung theoretischer Grundlagen kamen innerhalb des Schulungstages insbesondere die Praxiselemente zum tragen, an deren Umsetzung das Tierheimpersonal Interesse zeigte.

Juni/Juli 2010: Eröffnung und Inbetriebnahme des Hundealtersheimes der Dogworld-Stiftung nach vorliegender Genehmigung durch den Landkreis Potsdam Mittelmark, Fachbereich Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz – FD Veterinärwesen.

Juni 2010: Am 29. und 30. Juni 2010 fand im Objekt der Dogworld-Stiftung bei Berlin erstmalig das Schulungsmodul 3 - Umgang mit ängstlichen Hunden - im Tierheim statt. Zwölf Tierheime und Tierschutzorganisationen entsendeten 24 Mitarbeiter, die bereits das Schulungsmodul 1 der Stiftung - Beurteilen und Erkennen von Stressverhalten - als Grundvoraussetzung erfüllt hatten.

Juli 2010: Beginn der Newsletter-Erstellung und Einrichtung eines E-Mail-Verteilers durch die Dogworld-Stiftung. Regelmäßige Newsletter- Erstellung (zirka monatlich) und Versand per E-Mail an weit über 100 Adressaten bzw. Interessierte. Themenschwerpunkte sind neben den Schulungsaktivitäten die Geschehnisse rund um das Hundealtersheim.

August 2010: Schulungstag der Dogworld-Stiftung im Tierheim Mönchengladbach. Auf Einladung des Tierheimes Mönchengladbach erfolgte im August ein Schulungstag mit den Referenten Thomas und Ina Baumann. Vorstand Charlotte Kaufmann und Tierheimleiterin Jasmin Dickmanns luden Tierheimmitarbeiter und Gassigeher zur Schulung ein. Auf der Wunschliste des Tierheimes stand neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen zum optimalen Umgang mit schwierigen Hunden auch der Aufbau von Hundegruppen mit der Zielstellung einer Erhöhung der Lebensqualität der Tierheimhunde.

August 2010: Ab August finden Erholungssuchende und andere Interessierte Übernachtungsmöglichkeiten in insgesamt sechs neu erstellten Gästezimmer der Dogworld-Stiftung. Die Einnahmen für die Gästeunterbringung fließen ausschließlich der Dogworld-Stiftung zu und werden somit stiftungs- bzw. satzungskonform wiederverwendet.

Dezember 2010: Dogworld-Stiftung mit Thomas und Ina Baumann und PD Dr. Udo Gansloßer im Tierheim Leipzig.
Mit der erneuten Durchführung des Schulungsmodules 1 der Dogworld-Stiftung trafen Anfang Dezember 26 Mitarbeiter aus 10 deutschen Tierheimen im Tierheim Leipzig zusammen. Im Fokus lag das Thema Stressverhalten bei Tierheimhunden.


Das Jahr 2009

Anfang Januar 2009 erklärt der renommierte Zoologe und Verhaltensbiologe PD Dr. Udo Gansloßer seine Bereitschaft, die Dogworld-Stiftung® in Schulungsbereichen aus wissenschaftlicher Sicht zu unterstützen. Für die Dogworld-Stiftung® eine außerordentliche Kompetenzbereicherung.

Am 11. Januar 2009 findet in Großbeeren (Stiftungssitz) die erste Sitzung des Stiftungsrates der Dogworld-Stiftung® statt. Hierbei wird das Mitglied des Stiftungsrates, Herr Carl Ahlgrimm, Bürgermeister der Gemeinde Großbeeren, einstimmig in offener Wahl als Vorsitzender des Stiftungsrates gewählt. Ebenso einstimmig erfolgt die Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden, Herrn Rechtsanwalt Martin Wissmann.

Es erfolgt die Erarbeitung von insgesamt acht Schulungsmodulen, die interessierten Tierheimen in ganz Deutschland künftig zur Verfügung gestellt werden sollen.
Die Schwerpunkte hierbei:
Verhaltensbeurteilungen bei instabilen, stressanfälligen Tierheimhunden (Modul 1),
Verhaltensbeurteilungen bei aggressiven Tierheimhunden (Modul 2)
Umgang mit ängstlichen Hunden (Modul 3),
Umgang mit aggressiven Hunden (Modul 4),
Beurteilung von innerartlichem Sozialverhalten in Hundegruppen (Modul 5), Gruppenzusammenführung bei unsicheren Tierheimhunden (Modul 6)
Gruppenzusammenführung bei aggressiven Tierheimhunden (Modul 7)
Rechtsfragen, Arbeitsschutz, Erziehung, Vermittlung und Beschäftigung (Modul 8).

Ebenfalls im Januar 2009 erfolgen Sondierungsgespräche mit verschiedenen Tierheimen in Deutschland, um den Stiftungszweck – Errichtung von Schulungs-Stützpunkten zur fachlichen Betreuung und Unterstützung von Tierheimmitarbeitern im deutschsprachigen Raum – zu realisieren.
Dabei kristallisieren sich zunächst die Tierheime Hamburg (Franziskus-Tierheim), München und Köln-Dellbrück heraus. Für den mittel-, bzw. ostdeutschen Raum signalisiert das Tierheim Leipzig seine Bereitschaft, als künftiger Schulungs-Standort zur Verfügung zu stehen.

Im März 2009 begrüßte Frank Weber, Tierheimleiter des Franziskus-Tierheimes in Hamburg, Thomas und Ina Baumann im Tierheim zu einem Arbeitsbesuch.
Im Ergebnis konnten sich daraufhin die beiden Gründer der Dogworld-Stiftung® auf einen ihrer ersten innerdeutschen Schulungsstützpunkte für Tierheimmitarbeiter freuen.

Ebenfalls im März 2009 erfolgte durch die Stiftungsgründer ein Arbeitsbesuch im Tierheim Köln-Dellbrück. In der einvernehmlichen Zielstellung ist im Tierheim Köln-Dellbrück ein weiterer innerdeutscher Schulungsstützpunkt der Dogworld-Stiftung vorgesehen.

Anfang April 2009 erfolgte ein Arbeitsbesuch im Tierheim Arche Noah bei Bremen. Tierheimleiter Stefan Kirchhoff begrüßte die Gründer der Dogworld-Stiftung, Thomas und Ina Baumann. Eine künftige Kooperation stand im Ergebnis der Gespräche für beide Parteien außer Frage.

Am 21. April 2009 dokumentierte die freie Journalistin Johanna Esser für eine Schweizer Fachzeitschrift den durch die Dogworld-Stiftung erarbeiteten Verhaltenstest für Tierheimhunde. Auf der Grundlage dieses Testes soll eine standardisierte Profil-Beurteilung von Tierheimhunden möglich werden.

Im Juni 2009 erfolgte ein Arbeitsbesuch von Thomas und Ina Baumann im Tierheim Leipzig. In diesem Zusammenhang wurde auch der Grundstein für eine intensive künftige Zusammenarbeit gelegt, der auch die Nutzung des Tierheimes in Leipzig als Schulungs-Stützpunkt der Dogworld-Stiftung beinhaltete.

Ebenfalls Im Juni 2009 berichtet die Fachzeitschrift DER HUND erstmalig und umfangreich in Interview-Form über die Dogworld-Stiftung.

Anfang Juli 2009 erfolgt ein weiterer Arbeitsbesuch mit Schulungseinheiten im Tierheim München. Hierbei erfolgt auch eine endgültige Zusage der Tierheimleitung zur geplanten Durchführung von Schulungsmodulen im Objekt des Tierheimes München.

Am 02. August 2009 fand in Großbeeren die zweite Stiftungsratsitzung der Dogworld-Stiftung statt. Neben der Berichterstattung zu den zurückliegenden Tätigkeiten der Stiftungsgründer wurde auch der Kooperationsgedanke zwischen dem Futtermittelhersteller INTERQUELL in Wehringen und der Dogworld-Stiftung® besprochen. Die Firma INTERQUELL hatte signalisiert, das dem Stiftungszweck entsprechende Hundealtersheim der Dogworld-Stiftung® zu unterstützen. Über Inhalt und Form der Unterstützung sollte im Jahr 2010 noch detailliertet beraten werden, da die Errichtung eines Hundealtersheimes durch die Stiftung erst für Mitte 2010 vorgesehen ist.

Anfang August 2009 wurde das erste Schulungsmodul der Dogworld-Stiftung im brandenburgischen Großbeeren durchgeführt. 45 Tierheimmitarbeiter aus 20 Tierheimen und Tierschutzorganisationen konnten dabei begrüßt werden. Als Referenten traten PD Dr. Udo Gansloßer (Wissenschaft) sowie Thomas und Ina Baumann (Praxis) auf.          
Im Seminarrahmen wurden zudem interessante Vorschläge für zukünftige Kooperationen zwischen der Stiftung und den Tierheimen ausführlich erörtert. Dabei ging es insbesondere um eine Standardisierung der Beurteilung von Verhaltensprofilen bei Tierheimhunden (Eingangsbeurteilung und Folgebeurteilung), durch die eine Verbesserung der Vermittlungsperspektiven erreicht werden soll.

Im September 2009 beginnen die Planungen für einen Standort-Wechsel der Dogworld-Stiftung® von Großbeeren (BRB) nach Nichel (BRB). Der Stiftungs-Sitz in Großbeeren konnte aus unterschiedlichen Gründen nicht aufrechterhalten werden. Hierzu wurde am 20.September 2009 ein satzungskonformer Beschluss gefasst, eine Umschichtung des Stiftungsvermögens durch den Erwerb von Grundbesitz zu realisieren. Eine entsprechende Rentabilitätsberechnung wurde durch Frau Marina Laabs, Steuerberaterin und Stiftungsratsmitglied der Dogworld-Stiftung® vorgenommen. Diese wurde Ihrer Behörde vorgelegt.

Am 26. September 2009 erfolgt die Niederlegung der Ämter im Stiftungsrat der Dogworld-Stiftung durch den Vorsitzenden Carl Ahlgrimm und dessen Ehefrau Karin Ahlgrimm in Schriftform. Die Begründung lag in einer Interessenkollision der beiden Stiftungsratsmitglieder, die sich aus einer zumindest ähnlich strukturierten Zielsetzung der Tierwelt Friederikenhof, in der beide aktiv engagiert waren, ergeben hatte. Durch die geplante Sitzverlegung der Stiftung reifte letztlich der Entschluss, die Ämter niederzulegen. Die Zustimmung zur Sitzverlegung der Dogworld-Stiftung® erfolgte bei Carl und Karin Ahlgrimm noch vor Niederlegung ihrer Ämter am 23. September 2009. Einer Sitzverlegung stimmten somit sämtliche Mitglieder des Stiftungsrates zu.

Ebenfalls im September 2009 erfolgte eine umfangreiche Berichterstattung zur Dogworld-Stiftung® in den beiden renommierten Fachzeitschriften DOGS und DAS DEUTSCHE HUNDEMAGAZIN.

Im Oktober 2009 erfolgen umfangreiche Umzugsaktivitäten der Dogworld-Stiftung, sowie der künftigen Mietparteien des neuen Stiftungs-Objektes in Nichel, der Hundezentrum Baumann GmbH, der Dogworld GTS und des Baumann-Mühle-Verlags.

Im November 2009 konnten zwei weitere Mitglieder für den Stiftungsrat der Dogworld-Stiftung® gewonnen werden. Diese trafen erstmalig am 18.Dezember 2009 zu einer Stiftungsrat-Sitzung zusammen. Bei den neuen Mitgliedern handelt es sich um Janet Kirsten und PD Dr. Udo Gansloßer. Im Rahmen der Neubenennung dieser Stiftungsrat-Sitzung wurde Ratsmitglied Martin Wissmann zum Ersten Vorsitzenden und Ratsmitglied Marina Laabs zur stellvertretenden Vorsitzenden jeweils einstimmig gewählt.Der erforderliche Antrag auf Satzungsänderung bezüglich der Verlegung des Stiftungssitzes, die Nachbestellung von Mitgliedern des Stiftungsrates sowie Erläuterungen zur Umschichtung des Grundstock-Kapitals in Anlagevermögen (Immobilien) wurde gegenüber der aufsichtsführenden Stiftungsbehörde schriftlich gestellt bzw. angezeigt.


Das Jahr 2008

Am 21. Oktober 2008 war es soweit: Nach umfangreichen Planungen errichteten die beiden Stiftungsgründer, Thomas und Ina Baumann, die Tierschutzorganisation Dogworld-Stiftung®, Lebenshilfe für verwaiste Hunde mit Sitz in Großbeeren (Brandenburg) in Berlin-Nähe.
Die Einrichtung wird gemäß § 80 des Bürgerlichen Gesetzbuches in Verbindung mit § 4 des Stiftungsgesetzes für das Land Brandenburg als rechtsfähige Stiftung anerkannt und unter der Nummer 149 in das Stiftungsverzeichnis aufgenommen.

Die Tätigkeiten der beiden Stiftungsgründer Thomas und Ina Baumann fokussieren sich im Oktober/November und Dezember 2008 in erster Linie auf die Erstellung von Schulungsunterlagen zur künftigen Durchführung von Schulungsmodulen für Tierheim-Mitarbeiter. Weiterhin werden Flyer entworfen und versendet, eine Website – www.tierheim-stiftung - erstellt sowie mehrere Tierheime zum Stiftungs-Projekt kontaktiert.

Am 26.Dezember 2008 geht die Website der Stiftung unter den Domains www.dogworld-stiftung und www.tierheim-stiftung.de online.